Phytotherapie

Die Phytotherapie dient der Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten
durch Pflanzen, Pflanzenteile und deren Zubereitung.
Störungen des Befindens können mit pflanzlichen Präparaten behandelt werden.

Die Phytotherapie ist wie die Homöopathie eine ganzheitliche Therapieform.
Anders als in der Homöopathie jedoch lässt sich die Wirkungsweise der Heilkräuter
innerhalb des naturwissenschaftlichen Weltbildes erklären.
Der wichtigste Unterschied ist die Dosis-Wirkung-Beziehung, das bedeutet
je höher die Dosis, desto stärker ist die Wirkung.

In der Phytotherapie arbeiten wir mit Frischpflanzen oder getrockneten Pflanzen,
welche zu Tees, Tinkturen oder Salben verarbeitet werden.

Heilkräuter wirken meist nicht schnell, sondern entfalten ihre Wirkung erst nach
mittelfristiger oder langfristiger Einnahme. Hier werden die Selbstheilungskräfte des
Organismus angeregt und stellen so eine sanfte Medizin dar und eignen sich
hervorragend zur Vorbeugung von Krankheiten und Erhaltung der Gesundheit.

Wichtig!
Auch bei unseren heimischen Heilpflanzen ist bei der Selbstbehandlung Vorsicht
geboten, da viele eingesetzte Pflanzen durchaus giftig sein können oder bei
falschem Einsatz oder Dosierung starke und unerwünschte Nebenwirkungen
hervorrufen können.