Homöopathie


Homöopathische Mittel versuchen das Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen,
dann verschwinden auch die Symptome und die Krankheit, die Selbstheilungskräfte
des Organismus werden aktiviert. Um die Krankheit zu heilen, wählt die Homöopathie
eine Substanz aus, von der sie weiß, dass sie in einem gesunden Körper ähnliche
Symptome verursachen kann, wie sie der Patient zeigt.

Die homöopathischen Mittel sind nicht giftig und haben keine Nebenwirkungen,
jedoch ist manchmal eine Erstverschlimmerung der Symptome möglich.
Dies wird allerdings als positiv gewertet, man hat dann das richtige Mittel gefunden.
Diese Erstverschlimmerung von Krankheitssymptomen ist nach 1-2 Tagen wieder
verschwunden und der Organismus kann gesund werden.

Vorteile
• nicht giftig (nur in zu hoher Dosis, in zu hoher Potenz gefährlich)
• keine Nebenwirkungen, aber Erstverschlimmerung der Symptome möglich
• keine Unterdrückung von Symptomen
• kein Bedarf an Tierversuchen im Labor
• ganzheitliche Behandlung des Patienten
• keine Umweltverschmutzung
• Möglichkeit, einen Fötus im Mutterleib zu behandeln
• keine Rückstände in Milch, Eiern, Fleisch usw. bei lebensmittelliefernden Tieren
• sehr gut für alte Tiere